Unser letzter Artikel in der „Warum … lokalisieren“-Serie behandelt die Lokalisierung von Marktforschungen und warum das erforderlich ist.

Es gab eine Zeit, in der Unternehmen florieren konnten, indem sie sich auf Verkäufe in einem einzigen Land konzentrierten oder vielleicht noch auf eine Handvoll englischsprachiger Märkte. Andere haben sich möglicherweise in einigen der größten ausländischen Wirtschaftsräumen der Welt niedergelassen und konzentrieren sich nur auf ein englischsprachiges Publikum.

Um den Erfolg in der heutigen Wettbewerbsumgebung zu maximieren muss man jedoch über Englisch als globale Sprache hinausblicken und die Welt als stets wachsenden, globalen Marktplatz betrachten.

Wie wir bereits im vorigen Artikel unserer Serie erwähnt haben, ist das Internet immer globaler geworden und die meisten Internetbenutzer bevorzugen Inhalte in ihrer Muttersprache, wobei viele sogar nur in ihrer Muttersprache browsen.

Tatsächlich sprechen nur 5 Prozent der Weltbevölkerung Englisch als Muttersprache, was bedeutet, dass 95 Prozent der Gedanken und Erkenntnisse von Konsumenten weltweit nicht erfasst werden, wenn Marktforschungen nur in Englisch durchgeführt werden. Um ein erhöhtes globales Wachstum für multinationale Unternehmen und kleinere Unternehmen zu gewährleisten, die weltweit oder in bestimmten anderen Ländern verkaufen möchten, sollte die Lokalisierung von Marktforschungen als Schlüsselinvestition betrachtet werden.

Einige der größten Chancen liegen auch in den Schwellenmärkten. Zu den größten davon, die Englisch nicht als Hauptsprache nutzen, zählen unter anderem China, Brasilien, der Nahe Osten und Russland. Darüber hinaus weisen diese Länder eine geringe Lese- und Schreibfähigkeit in Englisch als Zweitsprache auf. Aber auch andere Regionen, in denen Englisch verbreiteter ist, wie z. B. Indien, sollten für lokalisierte Marktforschungen in Betracht gezogen werden. Die meisten durchgeführten Studien stützen sich auf beschriebene Erfahrungen und emotionale Meinungen der Menschen. Ideen und Gedanken, die extrem schwer in einer zweiten Sprache präzise und richtig auszudrücken sind.

Hinzu kommt die wahrgenommene Konsumentenbeziehung, die in der Muttersprache des Konsumenten verbessert wird. So kann eine Marke jedem Einzelnen und das Image eines Unternehmens einem breiteren Publikum nähergebracht werden.

Nur weil die weltweite Geschäftssprache Englisch ist, heißt das nicht, dass es auch die Sprache eines Kunden ist.

Besuchen Sie unsere Branchenübersicht, um mehr über die Marktforschungslokalisierung zu erfahren und wie wir Sie dabei unterstützen können, den nächsten Schritt in diese Richtung zu gehen.

Weitere Artikel in dieser Serie:

  1. Warum E-Learning-Kurse lokalisieren?
  2. Warum eine Website lokalisieren?